Der Eissport in Crimmitschau hat lange Tradition. Vor 100 Jahren wurde der EHC-Crimmitschau gegründet, der schnell überregionale Erfolge erzielen konnte und seit 1926 seine Heimat im Sahnpark hat. In den 1930er Jahren vereinigte sich dann der Eishockeyclub Crimmitschau mit dem örtlichen Tennisclub zum ETC. Heute ist der Eissport so beliebt wie nie. Nicht nur die Profieishockeymannschaft fesselt von Jahr zu Jahr ihre Fans, sondern auch die Zahl der Eishockeynachwuchssportler unter dem Dach des ETC hat sich seit 2012 auf heute über 300 Jungen und Mädchen verdreifacht. Diese sehr positive Entwicklung hat jedoch immer öfter auch Platzprobleme im Kunsteisstadion zur Folge. Denn neben dem Eishockeynachwuchs müssen sich auch Eisschnellläufer, Schulsportler und öffentliche Freiläufer die begrenzten Eiszeiten mit der Profimännermannschaft teilen.

Vor diesem Hintergrund fanden Anfang 2019 erste Gespräche zwischen dem ETC, der CDU und Jan Löffler statt, in denen nach einer Lösung für das steigende Platzproblem im Kunsteisstadion gesucht wurde. Dazu Jan Löffler: „Unser Ziel ist es, den vielen Jungen und Mädchen die unkomplizierte Ausübung ihres Sportes zu ermöglichen, den sie so sehr lieben und der ein Teil der Crimmitschauer Tradition ist“. In den Gesprächen wurde schnell klar, dass nur durch eine neu zu errichtende Trainingseisfläche Abhilfe geschaffen werden kann.

„Zusammen mit dem Crimmitschauer Oberbürgermeister André Raphael und Ministerpräsident Kretschmer konnten wir den ersten Ideen schnell eine Form geben und der Bau der neuen Trainingseisfläche für den Jugendeisport im Sahnpark konnte schließlich beschlossen werden. Der veranschlagte Projektumfang in Höhe von knapp 1 Mio. Euro stellte dabei eine große Herausforderung für Verein und Stadt dar. Es galt seither, gemeinsam mit dem Freistaat Sachsen an einem Strang zu ziehen. Und das ist uns gut gelungen“ so Löffler weiter.

Bereits im Dezember 2019 wurde erfolgreich eine Förderung durch Landessportmittel des Freistaates Sachsen beantragt, der nun 50 % der Projektkosten übernimmt. Die zweite Hälfte der benötigten Mittel wird von der Stadt Crimmitschau und dem Verein getragen. Trotz der besonderen Herausforderungen der Coronapandemie konnte im Juni 2020 der erste Spatenstich für die nun offiziell benannte „Canada life Kids Arena“ stattfinden. Seitdem geht der Bau gut voran und wenn alles weiter nach Plan läuft, wird es zum Jahresende das erste Eis in der neuen Trainingsanlage geben können. Insgesamt ist die neue Trainingsfläche im Crimmitschauer Sahnpark ein wichtiger Baustein für den Crimmitschauer Eissport, denn sie kommt besonders den vielen Mädchen und Jungen zugute, die Crimmitschaus Eishockeytradition in die Zukunft führen.